Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT
Redaktion

Constanze Scherz
Tel.: +49 721 608-26814

Prof. Dr. Armin Grunwald
Julia Hahn
Ulrich Riehm
Jonas Moosmüller

E-Mail

Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse
Logo ITAS

zur Website des ITAS

Bestellung / Abo

TATuP können Sie regelmäßig und kostenfrei beziehen. Bitte nutzen Sie für die Anmeldung die Webseite des oekom verlags. Einzelne ältere Hefte können Sie bei Interesse – ebenfalls kostenfrei – nachbestellen. Bitte teilen Sie uns dazu per E-Mail die gewünschte Ausgabe, Anzahl und Postanschrift mit.

Alle Ausgaben der Jahrgänge 1-25 der TATuP sind kostenfrei online abrufbar im Archiv. Alle Ausgaben ab 2017 über www.tatup.de.

Copyright

Das Angebot von TATuP-Artikeln der Jahrgänge 1-25 im Volltext auf anderen Servern als www.tatup-journal.de bedarf einer Absprache mit der Redaktion ebenso wie jede kommerzielle Verwertung von TATuP-Beiträgen. TATuP-Beiträge können mit Quellenangabe frei nachgedruckt werden. Belegexemplar erbeten.

TATuP-Artikel ab Jahrgang 26 werden soweit nicht anders angegeben unter der Creative Commons-Lizenz CC BY 4.0 veröffentlicht.

Impressum der Zeitschrift

Karlsruher Institut für Technologie

Institut für Technik­folgen­abschätzung und Systemanalyse (ITAS)

Redaktion TATuP

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

ISSN (Print) 1619-7623
ISSN (Online) 2199-9201

TATuP - Zeitschrift des ITAS zur Technikfolgenabschätzung

Logo

Die Zeitschrift des Instituts für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) erscheint seit 1992 als gedruckte und als frei zugängliche elektronische Version. Im August 2017 wagt sie den Neustart: „TATuP – Zeitschrift für Technikfolgenabschätzung in Theorie und Praxis“ erscheint dann erstmals als begutachtete Open Access-Zeitschrift im oekom-Verlag in München. Die Redaktion bleibt auch künftig am ITAS angesiedelt.

Die aktuelle Ausgabe und alle Informationen zur „neuen“ TATuP finden Sie ab sofort unter www.tatup.de.

 

NEWS

Ausgabe 26/1-2 (2017): „Open Science zwischen Hype und Disruption“ erschienen

Die erste Ausgabe nach dem Relaunch beschäftigt sich aus Perspektive der Technikfolgenabschätzung mit den Risiken und Potenzialen einer offenen Wissenschaft.
Cover 1-2/2017
Cover 1-2/2017

„Open Science“ soll die Wissenschaft transparenter und demokratischer machen und Forschenden völlig neue Perspektiven eröffnen. Was genau sich hinter dem Schlagwort der „Offenen Wissenschaft“ verbirgt und ob die enormen Erwartungen realistisch sind, untersuchen die Autorinnen und Autoren der aktuellen TATuP-Ausgabe „Open Science zwischen Hype und Disruption“. Gastherausgeber des Themas sind Michael Nentwich (ITA Wien) und Ulrich Riehm (ITAS-KIT).

Passend zum Thema der ersten Ausgabe nach dem Relaunch hat sich TATuP selbst ein großes Maß an Offenheit auf die Fahnen geschrieben: Als Open-Access-Zeitschrift im oekom verlag stehen alle Texte als HTML- und PDF-Version frei zum Download zur Verfügung.

Mit dem Relaunch der TATuP wurde auch ein Begutachtungsverfahren (non-blind) eingeführt, das neben einer hohen Qualität auch eine besonders verständliche Sprache gewährleisten soll.

Die Redaktion freut sich über Ihr Feedback zu Inhalten, Gestaltung und der neuen Online-Präsenz von TATuP (gerne auch via Twitter oder Facebook).

Zur Ausgabe